Der Tempel der Menschheit

WEISHEIT DES MONATS

Spruch des Monats



Warum sich so wenige den geistigen Lehren zuwenden - Zum Gleichnis von der Aussaat


Jesus fragte die Zwölf und die anderen Jünger: »Versteht ihr dieses Gleichnis denn nicht? Wie wollt ihr dann all die anderen Gleichnisse verstehen?
Der Bauer, der die Samenkörner ausstreut, sät die Botschaft Gottes aus.
Manchmal fallen die Worte auf den Weg. So ist es bei den Menschen, die die Botschaft zwar hören, aber dann kommt sofort der Satan und nimmt weg, was in ihr Herz gesät wurde.
Bei anderen ist es wie bei dem Samen, der auf felsigen Grund fällt. Sie hören die Botschaft und nehmen sie sogleich mit Freuden an; aber sie kann in ihnen keine Wurzeln schlagen, weil diese Leute unbeständig sind. Wenn sie wegen der Botschaft in Schwierigkeiten geraten oder verfolgt werden, werden sie gleich an ihr irre.
Wieder bei anderen ist es wie bei dem Samen, der in das Dornengestrüpp fällt. Sie hören zwar die Botschaft,
aber sie verlieren sich in ihren Alltagssorgen, lassen sich vom Reichtum verführen und leben nur für ihre Wünsche. Dadurch wird die Botschaft erstickt und bleibt wirkungslos.
Bei anderen schließlich ist es wie bei dem Samen, der auf guten Boden fällt. Sie hören die Botschaft, nehmen sie an und bringen Frucht, manche dreißigfach, andere sechzigfach, wieder andere hundertfach.«

Mk. 4,13-20

- - -


Bedingung, um die Wahrheit zu erkennen

"In allen Weltreligionen weist der Vater durch seine Söhne den Weg, der in Dir selbst ist durch die Stimme Deines Gewissens. In allen Sprachen und bei allen Völkern ist das Gewissen durch die Liebe des Vaters daher die einige Sprache aller Menschen, und in ihnen auch das Wort, das seit Anfang ist und das als ewiges Evangelium die Religio (Unterweisung) aller Unterweisungen oder Religionen und Bekenntnisse ist.                                                                                                                                                                                       ... Der Mund Gottes ist deshalb unser Gewissen und jedes Wort, das durch diesen Mund geht, kommt aus der Liebe des Vaters und fördert das Verständnis dafür, dass ohne die Mitwirkung des Gewissens die Wahrheit nicht erkannt werden kann.

Die Wahrheit aber besteht darin, dass Liebe und Weisheit ein untrennbarer Begriff des Lebens ist, und dass das vollkommene Leben Liebe und Wissen werden muss, damit der heilende Geist des Alls in allem Leben wirksam werden kann. ..."
Paul Otto Hesse
Share by: