Der Tempel der Menschheit

Rundbrief aktuell

Rundbrief aktuell


Rundbrief Nr.106 vom 01.01.2018

Liebe Tempelgeschwister, liebe Freunde,

eine Botschaft, die in wunderbarer Weise  die Wichtigkeit der Gedanken beschreibt.

Herzliche Grüße,
Euer TB Manfred.


 

Botschaft des Meisters an die Convention 1948

     Ich grüße euch, Meine Kinder der Neuen Ausgießung, Ich grüße alle, die einer neuen Lebensordnung zustreben, alle, deren Wunsch es ist, dass eine Universale Bruderschaft aller Rassen und Völker entstehe.

     Was möchtet ihr haben in dieser Stunde eurer Tempel-Convention, wo die inneren Lichtkräfte mitten unter euch hineinstrahlen, um die Menschheit durch den Versuch zu segnen, den Menschen Gott und seinem unendlichen Plan näherzubringen?
Ich möchte euch bitten, eine Weile stille zu halten inmitten der unruhigen und fieberhaften Welt eures Lebens, um in das innerste Heiligtum eures Seins einzutreten und auf die mit ewiger Wahrheit erfüllte Botschaft des Christos zu lauschen, eine Botschaft, voll des Lichtes der Neuen Ausgießung, eine Botschaft, die unaufhörlich ihre Strahlung der Liebe, der Harmonie und der Einheit in die Aura der Menschheit ergießt, um die in und über der Erde herrschende Finsternis zerstreuen zu helfen, die den Menschen ermahnt, seinen Mitmenschen zu lieben und in Harmonie mit den Gesetzen der Universalen Bruderschaft zu wirken, die versucht, den Menschen zum Bewusstsein seiner geistigen Verantwortung seinen anderen Selbsten gegenüber und zu einer Verwirklichung seiner Einheit mit allen Geschöpfen zu erwecken.

     Der Mensch steht heute den verwickelten Problemen der Selbstsucht, der Gier, des Hasses, der Furcht und der Gefahr der Uneinigkeit in jeder Beziehung gegenüber. Euer größter Schutz gegen diese negativen Kräfte besteht darin, jeder Lage, in die ihr geratet, mit Gleichmut, Ruhe, Heiterkeit und Ausgeglichenheit und indem ihr innerlich eure Einheit mit dem Christos verwirklicht, gegenüberzutreten. So kann euer wahres Selbst keinen Schaden erleiden. Wenn ihr kraft eurer Höheren Eigenschaften tätig seid, so befreit ihr euch von den Ängsten des niederen Selbstes. Oftmals sind euch die Ursachen für die Nöte der Welt dargelegt worden, sowie das, was ihr von einem höheren Standpunkt aus dabei zu tun habt, um die vielen beunruhigenden Schwingungen überwinden zu helfen. Auch wenn eure Anstrengungen nur geringfügig zu sein scheinen, so müsst ihr immer und immer wieder versuchen, die Wolken der Selbstsucht zerstreuen zu helfen. Um den Feind, das niedere Selbst, zu schlagen, bedarf es beständiger Anstrengungen, und man muss ewig und bei jedem Schritt auf dem Wege wachsam sein. Die aufbauenden Kräfte der Loge stehen euch jederzeit zur Verfügung, um das Bewusstsein des Menschen kollektiv und individuell höher zu heben und ihm durch aufbauendes Wachstum zur Erkenntnis des Lichtes der Wahrheit zu verhelfen.

     Diejenigen Einheiten der Menschheit, die in den Fesseln der Kräfte des Mammons, des Selbstinteresses und anderer trennender Kräfte liegen, sind unfähig das wahre Lebensbild zu sehen, weil sie durch selbstsüchtige Beweggründe geblendet sind. Tätig zu sein im Geiste der Einheit und des selbstlosen Dienens, führt zu den Höhen des Lebens, während Uneinigkeit an der Wurzel allen Übels liegt und alles Elend und Leid in die Welt bringt. Die auflösenden Kräfte sind in ihrem wohlorganisierten Plan in jede Form der Lebenseinheit eingedrungen und versuchen beständig, einen Keil zwischen den Menschen und seine höheren Ziele und Ideale zu treiben. Man muss beständig gegen diese negativen Kräfte, die auf jede Weise versuchen, jedes Werk einer höheren Lebensordnung zu zerstören, auf der Hut sein. Die entscheidende Eigenschaft im Kampf mit diesen Kräften ist ein reines Herz unter der Führung höherer Intuition, die für die Entfaltung höheren Wissens und Verstehens entwickelt werden muss.

     Jede Seele, die auf dem Pfade der Himmelsleiter, die zu bewusster Unsterblichkeit führt, wandert, muss diesen Pfad allein wandern. Jede Seele tritt allein in dieses Leben und geht allein aus ihm, auch muss sie ihre größten seelischen Erfahrungen allein machen. Dies ist das Gesetz für geistiges Wachstum und für die Erfüllung der göttlichen Bestimmung. Es gibt keine königliche Straße, um diese Höhen zu erreichen, der Pfad ist in seiner ganzen Länge voll von Hindernissen jeder Art. Es handelt sich um ein hartes, langes und schwieriges Klettern, und um vorwärtszukommen, muss man den Höheren Gesetzen gehorchen und die wahren Methoden für geistiges Wachstum anwenden. Die vielen Verkörperungen hindurch geht der Aufstieg steil, gewunden, über viele Kurven, Ecken und Stufen, aber die Wegzeiger entlang des Pfades sind von des Meisters Hand tief eingraviert, zeigen für alle den Weg und fordern jede Seele auf, ihren Gott gegenüber abgelegten Gelübten treu zu sein und treu ihren Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten gegenüber ihren Mitmenschen. Gott ist die Liebe, das Grundgesetz des Lebens, und das Übel hat keine Macht, Leiden über den Menschen zu bringen, wenn er dem Gesetz der Liebe gehorsam ist. Aber die Seiten der Geschichte sind voll von den Taten der Unmenschlichkeit des Menschen gegen seinesgleichen, wo durch Ungehorsam gegen das Gesetz jedes rechte Gesetz gebrochen worden ist, und das ist die Ursache für die heutigen Leiden.

     Die Seele auf ihrer ewigen Reise, weit, rein und unermesslich, ist das immerwährende Lebensprinzip der neutrale Punkt zwischen Geist und Materie. Die Seele benützt die Materie für ihre höchsten aufbauenden Zwecke im Laufe ihrer Entwicklung. Als eine Widerspiegelung des Universalgemüts des göttlichen Gedankens benützt sie die höhere Substanz für ihre geistigen Zwecke. Vom materiellen Standpunkt aus ist die Hülle der Seele aus einem hohen Grade der Energie geschaffen und aus allen göttlichen Substanzen und Energien zusammengesetzt, die es dem Ego ermöglichen, die Körper seiner vielen Leben aufzubauen. Nach jeder Ruhepause kehrt es zum Leben zurück, um Erfahrungen zu sammeln und sich zu entwickeln.

     Die Seele ist der ewige Schirm aus reiner Essenz, auf den alle guten und bösen Gedanken des Menschen fallen, um dort unauslöschliche Eindrücke zu hinterlassen. Sie müssen dort bleiben, bis sich der Mensch durch höhere Anstrengungen von ihnen befreit und die bösen Gedanken umgewandelt und ausgemerzt werden. Das Gute aber ist ewig und bleibt für immer. Das Böse wirkt zerstörend und der beschmutzte Schirm muss von seinen Unreinheiten gesäubert werden, um seinen himmlischen Zweck zu erfüllen. Die Seele ist der Sitz der größten menschlichen Leiden oder Freuden auf der äußeren Ebene des Lebens und zu jeder Zeit ist das wahre Ziel ernsthafter Schüler, einen Bewusstseinszustand zu erlangen, in dem die Bruderschaft der Menschen eine Tatsache ist, die die Aufrechterhaltung brüderlicher Beziehungen mit allen anderen Selbsten erfordert.

     Wenn das Gedächtnis der Seele erwacht ist und der Mensch sich so weit entwickelt hat, dass er die Wirkungen seiner früheren Taten schauen kann, so ist die Offenbarung, Bestürzung und Reue groß. Der große Wunsch, das Böse, welches er durch seine Gedanken und Taten vollbracht hat, wiedergutzumachen, steigt in ihm empor. Das große Gesetz der Gerechtigkeit erfordert es, dass alle unseren Mitmenschen gegenüber gemachten Schulden voll bezahlt werden, nicht aber dadurch, dass die Taten ungeschehen gemacht werden, sondern durch die Änderung des Gedankenlebens und die Beherrschung der Beweggründe, die hinter dem Bösen standen, das in der Vergangenheit getan wurde. Alle, die dem Pfade entgegen streben, müssen die Notwendigkeit rechten Denkens im Gedächtnis behalten, damit der Seelenschirm rein bleibe von unsauberen Gedanken. Vollbewusster Gehorsam gegenüber den Höheren Gesetzen, die zu geistiger Erleuchtung führen, ist erforderlich. Wenn die wahren Methoden geistigen Wachstums nicht verwendet werden, so ist die Seelenintuition geblendet und man wandelt auf dem Pfade der Unwissenheit, verliert die wirklichen Gelegenheiten aus dem Auge und wandert an den äußeren Grenzen des Höheren Selbstes umher.

     Wer wirklich die vielen Hindernisse auf dem Wege überwinden will, muss auf persönliche Befriedigung verzichten und den unpersönlichen Weg des Zusammenwirkens mit den Göttlichen Gesetzen finden. Man darf nicht vergessen, dass viele Steine des Anstoßes auf dem Pfade liegen und dass eine der stärksten Waffen, die zum Ziele führen, die Macht des Willens ist, des göttlichen Willens, nicht des persönlichen.

     Enges Zusammenleben während einer langen Reihe von Jahren pflegt zeitweilige Reibungen verschiedener Art in einer Gruppe von Schülern hervorzubringen, aber die Gelegenheit zur Überwindung und Umwandlung dieser unharmonischen Beziehungen ist immer gegeben und der Weg zu höherer Seelentätigkeit steht immer offen. Zu seelischem Fortschritt müssen Irrungen beherrscht werden. Wenn jemand wahres Wissen um alle Lebenserfahrungen, von den höchsten bis zu den niedersten, erlangen soll, ist Beherrschung der physischen Sinne erforderlich. Positive Gemütsbewegung erhält die Seele, negative Gemütsbewegung versperrt den Weg der Entwicklung und führt zu schließlicher Vernichtung der Seele.

     Um von der einen Wirklichkeit, der Quelle allen Friedens und allen Glücks Besitz zu ergreifen, muss die Seele in ihrer Entwicklung einen Punkt erreichen, wo das Gehirnbewusstsein in Verbindung mit der Höheren Intuition, der Oberseele getreten ist. Es gibt viele Erfordernisse, um zur Schülerschaft zu gelangen, aber nur Herzen, die bereit sind zu lauschen und auf den inneren Ruf zu achten, den Gesetzen treu zu bleiben, die ein okkultes Zentrum regieren, werden fähig sein, die Steine des Anstoßes auf dem Wege des Fortschritts zu bewältigen, und sich so in jeder Weise zum Besten ihres höheren Wachstums in das unvermeidbare Gesetz ergeben. Die unbeugsame, unnachgiebige Persönlichkeit bricht unweigerlich unter der Anstrengung der vielen Lebenslasten zusammen, während der biegsame, elastische Mensch fähig ist, sich zu beugen und einer Belastung nachzugeben, wodurch er in irgend einer entstehenden Krisis weniger leidet.

     Die starke, nervöse Spannung, unter der viele Menschen heute leiden, ist in hohem Maße schuld an den Leiden, dem Kummer und der Unruhe der menschlichen Rasse. Körperliche und seelische Entspannung sind zur Erholung von dieser Spannung nötig; sie muss durch Übung der höheren Willenskraft erreicht werden. Schließt die äußeren Tätigkeiten aus und betretet euer Inneres, so werdet ihr die Stätte des Friedens und der Ruhe finden und euch entspannen. Die Aufgabe der Seele in ihrer höchsten Bedeutung schreitet unter den Menschen, geleitet von der Hand Gottes, beständig weiter. Das Licht der neuen Ausgießung scheint in immer zunehmenderem Maße, mögen auch die Weltzustände einen äußersten Tiefpunkt erreicht haben. Manche werden ungeduldig und fordern eine rasche Wirksamkeit des Gesetzes, weil der Plan und das Ideal der Loge auf der äußeren Ebene noch keine Gestalt angenommen hat. Ein Himmel auf Erden kann nur Wirklichkeit werden, wenn die nötigen Voraussetzungen für die Erlangung dieser hohen Lebensordnung erfüllt werden. Es ist euch gesagt worden, dass, wenn euch ein großer Plan oder ein hohes Ideal zum Nachdenken oder zur Erwägung gegeben worden ist, dies nicht unverzügliche Verwirklichung des Planes oder des Ideals in einer feststehenden Zahl von Jahren bedeutet. Der Plan wurde entworfen, um eine Gelegenheit zum Bau der Grundmauer zu schaffen. Denn sofern ihr den gedanklichen Bau errichtet, wird der entsprechende physische Bau folgen. Alles, was auf der physischen Ebene offenbar wird, trat zuerst auf drei höheren Ebenen in Erscheinung. Soweit jemand sich am Aufbau dieses Ideals beteiligt, soweit wird er auch an den Wohltaten seiner Erfüllung teilhaben.

     Der Tempel überragt in seinem Universellen Aspekt alles, was aufbauend und hilfreich für den Menschen ist. Er ist ein Leuchtfeuer, das dem Wanderer den Weg zum Fußschemel der Götter zeigt, zu den Thronen allmächtiger Liebe und Wahrheit. Das Tempelzentrum hat während der vielen Jahre seines Bestehens auf der äußeren Ebene die Wege für die Brüder der Weißen Bruderschaft offen gehalten, sodass es möglich war, den Plan auszuführen und den Zweck, für den es organisiert wurde, zu erfüllen. Die Tempelbewegung wurde bei ihrem Beginn mit den positiven Kräften der Loge gefärbt und von ihren Energien erfüllt, wodurch es der Gruppe ermöglicht wurde, das Zentrum unversehrt zu erhalten, und ¬ wann immer eine Gefahr auftauchte, die das Werk hätte zerreißen können, so sorgten die ewig wachsamen Wachhunde des Tempels für die Bewahrung der ursprünglichen Linie. Alle, die zu Beginn und im Laufe der Jahre in die Reihen des Tempels eintraten, erlangten bei ehrlicher Absicht, hohem Streben, Liebe zur Menschheit und im Gehorsam gegen die das Zentrum beherrschenden Gesetze ihre Plätze in der ehrenvollen Liste der Loge. Selbstloses Dienen, Treue, Hingebung und Opfer sind und bleiben die Grundtöne für das Tempelwerk. Wer unfähig war, mit der Gruppe Schritt zu halten, hatte auszuscheiden und muss auf eine zukünftige Zeit warten, wo der Ungehorsam gegen die Höheren Gesetze in Übereinstimmung mit dem karmischen Gesetz wiedergutgemacht sein wird.

     Die von der Großen Weißen Loge beseelte Tempelgruppe wird zu einem Verteilerpunkt für die Kräfte, die zur Hilfe für die Menschheit einen Ausgang in die Welt suchen. Alle Linien des zentralen Tempelquadrats sind auf der festen Grundlage wahrer Bruderschaft gezogen, und der Tempel hielt sich an diese Linien während seiner vielen Jahre auf der äußeren Ebene. Alle, die dem Höheren Selbst ein Gelübde abgelegt haben, in Harmonie mit den Gesetzen zu wirken, die die Zentralisation beherrschen, tragen eine große Verantwortung bezüglich der Erfüllung dieses heiligen Versprechens. Das Höhere Gesetz fordert Rechenschaft über den Ungehorsam gegen die niedrigeren Gesetze, und die Ungehorsamen müssen die Wirkungen des gebrochenen Versprechens tragen, das Göttliche Gesetz fordert genaue Gerechtigkeit in den universellen Büchern des Lebens. Alle Seelen, die sich mit dem Tempel verbinden, müssen durch die Feuer der Reinigung gehen, damit die Schlacke der niederen Natur ausgebrannt wird und der geläuterte Geist hervorgeht. In dem feurigen Ofen erprobt zu werden, ist notwendig, um die Fähigkeit zur Ausdauer und zur Erfüllung der Pflicht gegenüber dem Werke im Geiste der Liebe, der Weisheit und des selbstlosen Dienens zu prüfen.

     Da der Tempel den Stürmen der Zeit standgehalten hat, ist er den ihm vorgezeichneten Weg gegangen und hat das Werk des Christos, die Avatarische Sendung, ausgeführt, die heiligste Sendung, zu deren Ausführung jemals eine Gruppe aufgerufen wurde. Dazu bedarf es aber eines Zentrums des Friedens und der Ruhe zu Gebet, Erhebung, Konzentration und gemeinsamer Anstrengung. Das Licht des Christos strahlt zu allen, die mit seiner Schwingung übereinstimmen und erreicht alle, die für universelle Verbrüderung arbeiten. Heutigen Tages stimmen viele mit diesen Lichtkräften überein und versuchen, die Menschheit der Verwirklichung ihrer Einheit mit allen näherzubringen.

     Lasst in Augenblicken und Stunden der Niedergeschlagenheit und Spannung den äußeren Lärm und Zwist hinter euch, versucht, jenen Ort des Friedens zu finden, und verwirklicht euer heiliges Vorrecht der Ausführung des Werkes des Christos und seiner weltweiten, allen Völkern geweihten Sendung der Liebe, der Harmonie und der Einheit.

     Als erprobte und geprüfte Steine im Schutzwall haltet den euch zugewiesenen Platz fest, bewahrt wohl die euch anvertrauten Schätze und arbeitet wie Einer in all euren Bemühungen um die Ausbreitung der Großen Botschaft des Christos über alle Lande.

     Meine Liebe und Mein Schutz sind immerdar mit euch.

                                                                 Euer Vater – Bruder
                                                          Hilarion       

   







Share by: