Der Tempel der Menschheit

Rundbrief aktuell

Rundbrief aktuell

Rundbrief Nr.105 vom 01.12.2017

Liebe Tempelgeschwister, liebe Freunde,

das war die zweite Botschaft nach dem 2. Weltkrieg.

Herzliche Grüße,
Euer TB Manfred.




Botschaft des Meisters an die Convention 1947

Meine Kinder:

     Da ihr heute zu eurer 40. Jahresversammlung zusammenkommt, um an der Heiligen Feier und ihren heiligen Anordnungen teilzunehmen, da ihr euch in brüderlicher Liebe um den Altar versammelt, in aufrichtiger Absicht und hohem Streben, horcht auf die himmlischen Scharen, die den Gesang des Lebens immer wieder ertönen lassen, und vereinigt euch mit den Höheren Schwingungen der allumfassenden Liebe und Harmonie. Horcht auf die Obertöne, die Höhere Oktave, wie sie jedes Atom des Lebens erfüllt und durchdringt. Horcht auf die Botschaft des Christos, die ihre vereinigenden und harmonisierenden Kräfte über die leidende Menschheit ausstrahlt. Könnt ihr nicht die Höheren Noten und ihren kosmischen Zweck entdecken, wie sie zu dem Orchester des Lebens stimmen und schwingen in Tönen geistiger Erhebung und Macht?

     Ihr mögt sagen, wie kann man diese Höhe des Bewusstseins inmitten einer Welt voller Uneinigkeit, Verwirrung, Furcht, Zweifel und Unbrüderlichkeit erreichen? Ihr könnt die Ursache für die verwickelten Probleme und Kämpfe des Lebens nur finden, wenn ihr höher hinaufklimmt und den oberen Pfad wandert, die oberen Töne in der Skala des Lebens erschallen lasst und Missklang in Harmonie umwandelt. Die volle Klaviatur des Lebens ist aus missklingenden und harmonischen Tönen zusammengesetzt; aber wer den Gipfel des Berges sucht, muss mit den Höheren Akkorden in den Gefilden der himmlischen Harmonien schwingen, um die flüchtigen niederen Schwingungen umzuwandeln.

     Die große Mehrheit der menschlichen Rasse ist durch das niedere Selbst, Verlangen und intellektuelles Denken gebunden, ohne Hilfe des göttlichen Funkens des Höheren Gemüts; und so muss sie in der Dunkelheit tappen, bis sie sich zu dem Punkte entwickelt hat, wo sie durch das Erwachen der Seele innerlich wünscht, mehr von der Göttlichen Erkenntnis und ihrem universellen Zweck zu wissen.

     Damit der Mensch die Tätigkeit der Göttlichen Erkenntnis versteht und begreift, muss er durch die Entwicklung des Höheren Gemütes solche Erkenntnis gewinnen. Das Höhere Gemüt ist das Bindeglied zwischen Gott und dem Menschen, zwischen dem Unpersönlichen und dem Persönlichen, zwischen dem Unsterblichen und dem Sterblichen. Verstandeswissen gehört dem niederen Selbst an, da seine Tätigkeit nur das Denken umfasst und daher ohne das Licht des Höheren Gemüts nur analysiert. Solches Überlegen verzehrt sich schließlich selbst, bis die Seele durch den göttlichen Funken erweckt wird; dann wünscht sie ohne Aufhören, die Höheren Kräfte zu entfalten. Das niedere Gemüt überlegt und das Höhere Gemüt arbeitet durch Intuition, dem Erkenner; so ist das niedere Gemüt in seinem Denken begrenzt, bis es sich mit der Höheren Intuition vereinigt. Dann weiß es, ohne zu überlegen, weil es an der göttlichen Erkenntnis teilhat. Das niedere Gemüt hilft dem Höheren Gemüt, indem es sich zur Entwicklung und Entfaltung mit der Materie vereinigt. Wenn die göttliche Flamme des Geistes das niedere Gemüt beseelt, ist es fähig, den wahren Zweck des Lebens zu verstehen. Das Höhere Gemüt befähigt die SEELE, nach ihrer Erweckung durch die göttlichen Kräfte, ihre grundsätzliche Einheit mit allem Leben zu erkennen und zu begreifen. Sie wünscht inständig, die Höhere Intuition zu entwickeln und sehnt sich nach der Höheren Erkenntnis.

     Dieses tiefe Sehnen, der Großen Wirklichkeit, dem Zentrum Allen Seins näherzukommen, stammt vom Höheren Gemüt, wo man innerlich alles liebt und immer danach strebt, eins mit dem Ganzen zu werden.

     Um die Kraft eines wahren Okkultisten zu erlangen, wonach alle Templer streben sollten, und um DAS zu sein, was diese höheren Kräfte als eine lebendige Macht im täglichen Leben betätigt, bedarf es wahrer Übereinstimmung mit den inneren Kräften und das Heranziehen der höheren Eigenschaften durch das Gesetz der Anziehung. Dies befähigt mit der Zeit, sich mit den Höheren Formen der Substanz und Kraft zu identifizieren und so sein Bewusstsein mit diesen Kräften auf allen Ebenen des Seins in Einklang zu bringen. Die Entwicklung dieser inneren Kräfte der Unterscheidung befähigt, diese Wahrheit von der Universalen Seelen-Ebene aus zu erfassen, wo die Höhere Intuition die nötigen Kräfte betätigt, um die okkulten Wahrheiten zu begreifen – und zu wissen, dass es nur einen einzigen Weg gibt, um die geistigen Höhen zu erreichen: den Pfad, der zum Fußschemel der Götter führt. Daher müssen alle, die nach okkulter Erkenntnis trachten, den Grundlagen des Lebens gehorsam sein. Die Macht, die allen strebenden Okkultisten innewohnt, wurde in einer langen Zeitperiode gewonnen und enthüllt sich durch das Licht der Erkenntnis des Höheren Gemüts, des göttlichen Gedankens.

     Wer sich einer wahrhaft okkulten Gruppe, wie dem Tempel, anschließt, findet immer den Weg hart; denn wenn ein Schüler wahrhaft danach strebt, den Höheren Bewusstseinszustand zu erreichen, stößt er sofort auf die niederen Kräfte der Verneinung, die in Tätigkeit versetzt werden, um ihm zu widerstehen. Je höher einer empor klimmt, desto größer sind die Widerstände, bis sie durch einen langen Prozess wahrer Anstrengung überwunden und umgewandelt werden. Alle werden bei jedem Schritt auf die Aufrichtigkeit ihrer Absicht, die Weisheit ihres Tuns und die Selbstlosigkeit ihrer Beweggründe geprüft; wenn man aber mit dem Entschluss, sich niemals zu ergeben, vorwärts geht, so kann das Höhere Gemüt in Tätigkeit treten, und hilft uns heraus aus den niederen Kräften, welche versuchen, uns zu entmutigen, uns Furcht einzuflößen, Verwirrung und Verzweiflung unter die Menschen zu säen, indem sie danach trachten, Mensch von Mensch und Volk von Volk zu trennen.

     Wenn er dem wahren Ruf des langen und gewundenen Lebenspfades folgt und den oberen Weg beschreitet, indem er die Eigenschaften des Höheren Gemüts betätigt, wird der Strebende fähig, die kosmische Aussicht und die großen Kräfte zu erschauen, welche für das Wohl der Menschheit tätig sind. Hier ist er fähig, die Obertöne des Orchesters des Lebens zu erfassen; intuitiv lauscht er auf die höheren Impulse, beachtet sie und gehorcht ihnen und arbeitet mit den aufbauenden Kräften des Lebens. Furcht, Zweifel und Ungewissheit und all die niederen Kräfte des Menschen schwinden dahin inmitten der Höheren Reiche, wo Höhere Gedanken und Handlungen schwingen.

     Durch den Irrgarten der weltlichen Unrast, Furcht und Verwirrung zieht eine größere Macht des Wiederaufbaus vorwärts und aufwärts zur endlichen Erlösung aus den Fesseln der Erde. Es ist also bestimmt, dass die Avatarische Sendung die Kräfte der Trennung und Uneinigkeit hinweg nimmt, und es steht in den Himmeln geschrieben, dass die neue Ordnung die alten Zustände hinwegfegen muss zugunsten der Offenbarung der Universellen Bruderschaft. Verliert nicht den Mut und den Glauben, wenn sich die Stunde lange verzögert, denn also ist der Weg des Göttlichen Gesetzes. Während scheinbare Niederlagen die äußere Sicht umwölken, ist dies doch nur ein Schein, denn der große Entwicklungsplan der Vereinigung schreitet fort. Alle, die ihr für dieses große Werk arbeitet, ihr helft mehr als ihr erkennt, die auseinanderstrebenden Elemente in Einklang zu bringen.

     Als eine Gruppe unter der Führung der Loge habt ihr während vieler Jahre in vielen Krisen geholfen, und wenn ihr fortfahrt in Harmonie zusammenzuarbeiten, so wird groß sein, was ihr im Sinne höheren Strebens vollbringt; und es ist euch gute Gelegenheit gegeben mit den Höheren Kräften zu schwingen. Wenn ihr mit euren inneren Augen sehen könntet, würdet ihr erkennen, dass die einenden Kräfte in einer Weise arbeiten, die den geringer Entwickelten unbekannt ist. Wenn ihr fähig wäret, den inneren kosmischen Ausblick zu schauen, so würdet ihr wissen, verstehen und stets danach streben, dem oberen Pfad zu folgen. Lasst euch nicht von den niederen Kräften abwärts ziehen. Wenn ihr eure Höhere Intuition benutzen würdet, so würdet ihr wissen, dass der große Strom des Lebens weiter fließt und die ihm gesetzte Bestimmung mit dem Ziel der geistigen Vollendung erfüllt. Das Gesetz bewegt sich unentwegt weiter und nimmt alles mit sich, mag es der Schiffbruch des äußeren Selbstes sein oder die Belohnung innerer Anstrengung; und alles wird in Übereinstimmung mit den Gesetzen ausgeführt, die den Großen Plan und Zweck der Gottheit regieren. Das Große Gesetz arbeitet mit den Göttlichen Kräften nicht in der Richtung einer scheinbaren äußeren Vollendung, sondern in der Richtung des Gehorsams gegenüber den Höheren Gesetzen.

     Ihr alle, die ihr nach dem Höheren Leben strebt und die ihr dem Höheren Selbst ein Gelübde abgelegt habt, müsst, um wirkliche Okkultisten zu werden, in Übereinstimmung mit dem karmischen Gesetz die geistigen Eigenschaften in euch einbauen. Keiner kann das innere Tor durchschreiten, ohne in den Kräften des Höheren Lichtes zu schwingen, ohne das Grundgesetz der Einheit zu verwirklichen und nicht ohne unbedingten Gehorsam gegen die Gesetze der Zentralisation und der Schülerschaft. Die größte Hilfe in diesem geistigen Suchen ist die Kraft des reinen Herzens. Es wird euch zu größeren Höhen emporführen, wo alles andere fehl schlägt. Der Beweggrund bringt die endliche Entscheidung darüber, in welcher Richtung ein Schüler seinen Lebensweg wandert.

     Wenn wir geistige Werte vom höchsten Gipfel aus abschätzen, was habt ihr dann dem Herzen der Großen Weltenmutter darzubieten? Was könnt ihr dem Christos in Seiner Universellen Sendung der Vereinigung aller Rassen der Erde darbieten? Was habt ihr dem Tempel und seiner Weltmission darzubieten? Was habt ihr der Tempelgruppe an gemeinsamem Dienst, selbstloser Liebe und Hingebung an das Große Werk darzubringen? Was habt ihr darzubringen, um die Bande der Liebe, Harmonie und Einheit unter euch zu festigen? Was habt ihr einer verwirrten und leidenden Welt darzubringen? Ihr werdet die Antwort im inneren Heiligtum eures Höheren Selbstes finden.

     Indem Ich euch verlasse, umgebe Ich euch mit Meiner tiefen Liebe und Meinem Segen. Haltet euch zu eurer Liebe und Führung stets innerhalb des Schutzkreises. Denket daran, euer ist der Heldenpfad, und er bedarf ständiger Wachsamkeit bei jedem Schritt auf dem Wege.


                                                                Euer Vater – Bruder
                                                          Hilarion




Share by: